Schlagwortarchiv für: Feelestate

Worauf Sie beim Kamerakauf achten sollten

Eine qualitativ hochwertige Kamera ist entscheidend, wenn es um die Aufnahme Ihrer 360-Grad-Rundgänge geht.

Die speziellen Aufnahmen erfordern eine präzise Erfassung aller Details in der Umgebung, um ein beeindruckendes und realistisches Erlebnis für Ihre Kunden zu gewährleisten. Im Folgenden finden Sie ein paar Punkte, die Sie beim Kauf Ihrer nächsten Kamera beachten sollten.

Die Bildqualität

Hochwertige Kameras bieten eine überlegene Bildqualität mit scharfen Kontrasten, lebendigen Farben und einer hohen Auflösung. Dies ist besonders für 360-Grad-Aufnahmen wichtig, um feine Details und Texturen in der Umgebung präzise einzufangen.

Eine gute Low-Light-Performance

Bei der Erstellung von 360-Grad-Rundgängen kann es vorkommen, dass man in Umgebungen mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen arbeiten muss. Eine qualitativ hochwertige Kamera mit guter Low-Light-Performance ermöglicht es Ihnen, auch bei schwierigen Lichtbedingungen klare und detailreiche Aufnahmen zu machen.

Der Optische Bildstabilisator (OIS)

Um Verwacklungen zu minimieren und stabile Aufnahmen zu gewährleisten, ist eine Kamera mit optischem Bildstabilisator von Vorteil. Dies ist besonders wichtig, da 360-Grad-Aufnahmen zumeist aus einer Vielzahl von Einzelbildern bestehen, die später miteinander verknüpft werden.

Ein Weitwinkelobjektiv

360-Grad-Aufnahmen erfordern ein breites Sichtfeld, um die gesamte Umgebung einzufangen. Hochwertige Kameras bieten oft hochwertige Weitwinkelobjektive, die eine optimale Abdeckung von bis zu 180° ermöglichen und, durch die Zusammensetzung von nur zwei Bildern zu einer 360-Grad-Aufnahme, Verzerrungen minimieren.

Effiziente Stitching-Algorithmen

Bei der Bearbeitung von 360-Grad-Aufnahmen werden mehrere Bilder miteinander verschmolzen (gestitcht). Hochwertige Kameras arbeiten oft mit fortschrittlichen Stitching-Algorithmen, um nahtlose Übergänge zwischen den einzelnen Bildern zu gewährleisten und Verzerrungen zu minimieren.

Professionelle Einstellungsmöglichkeiten

Qualitativ hochwertige Kameras bieten oft umfangreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten, die es dem Fotografen ermöglichen, Belichtung, Weißabgleich und andere Parameter präzise zu steuern, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Zusammenfassend…

… ist eine hochwertige Kamera entscheidend, um beeindruckende und immersive 360-Grad-Rundgänge zu erstellen, die eine hohe Detailgenauigkeit, Farbtreue und Stabilität bieten. Die Kameras der RICOH THETA Reihe erhalten Sie jetzt auch zu in exklusiven Starter-Bundles bei FEELESTATE!

FEELESTATE x RICOH entdecken!

Virtuelle 360-Grad-Rundgänge für Immobilienmakler

Eine Revolution im Vermarktungserlebnis

Die Nutzung virtueller 360-Grad-Rundgänge stellt für die Immobilienbranche einen entscheidenden Fortschritt in der Vermarktungsstrategie dar. Diese innovative Technologie ermöglicht es potenziellen Käufern und Mietern, Immobilien von jedem Ort aus in einer immersiven und interaktiven Umgebung zu erkunden. Hier sind einige Gründe, warum Sie als Immobilienmakler verstärkt auf virtuelle 360-Grad-Rundgänge setzen sollten:

Mittendrin. Ohne dort zu sein.

360-Grad-Rundgänge ermöglichen es Ihren Interessenten, Immobilien aus der Ferne zu besichtigen, ohne persönlich anwesend sein zu müssen. Dies ist besonders wertvoll für internationale oder weit entfernt lebende Käufer, die einen möglichst realistischen Eindruck von der Immobilie erhalten möchten.

Sparen Sie Zeit und Kosten.

Virtuelle Rundgänge reduzieren den Aufwand für physische Besichtigungen, was sowohl für Makler als auch für Kunden Zeit und Kosten spart. Die Immobilienpräsentation, sowie der gesamte Vermittlungsprozess können effizienter gestaltet werden, da Interessenten bereits vorab einen umfassenden Einblick in die Immobilie erhalten.
Virtuelle Rundgänge helfen außerdem, Interessenten besser zu qualifizieren. Durch die Möglichkeit, die Immobilie umfassend zu erkunden, können potenzielle Käufer oder Mieter fundiertere Entscheidungen treffen und sind besser darauf vorbereitet, wenn sie zu physischen Besichtigungen übergehen.

Seien Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus!

In einer digitalisierten Welt wie unserer, suchen Kunden nach innovativen und effektiven Präsentationsmethoden. Die Integration von 360-Grad-Rundgängen verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil und unterstreicht Ihre Bereitschaft, modernste Technologien zur Optimierung der Kundenerfahrung einzusetzen.

Steigern Sie den Nutzen für Ihre Kunden.

Die Verwendung von virtuellen Rundgängen zeigt, dass Sie als Makler einen Mehrwert für Ihre Kunden schaffen. Dies stärkt nicht nur die Beziehung zu Bestandskunden, sondern zieht auch neue Kunden an, die nach einer modernen und effizienten Immobilienvermittlungserfahrung suchen.

Kurz und knapp…

Insgesamt bieten virtuelle 360-Grad-Rundgänge für Immobilienmakler eine transformative Möglichkeit, Immobilien zu präsentieren und die Art und Weise, wie Kunden Immobilien erleben, zu revolutionieren. Diese Technologie ist nicht nur zeitgemäß, sondern auch ein effektiver Weg, um die Anforderungen moderner Kunden zu erfüllen und sich in einem wettbewerbsintensiven Markt hervorzuheben.

Virtuelles vs. Klassisches Homestaging

Die Vorteile moderner Präsentationstechnologien

Homestaging ist ein bewährter Ansatz, um Immobilien attraktiver zu präsentieren, aber die Zeiten ändern sich, und virtuelles Homestaging eröffnet neue Horizonte. Vergleichen Sie gemeinsam mit uns das klassische Homestaging mit den Möglichkeiten, die moderne Präsentationstechnologien bieten.

Kosteneffizienz

Klassisches Homestaging erfordert oft den physischen Kauf und Transport von Möbeln sowie professionelle Innenausstatter. Virtuelles Homestaging eliminiert diese Kosten, da die virtuelle Möblierung digital und durch Sie selbst erfolgen kann. Mit dem neuen virtuellen Homestaging von FEELESTATE beispielsweise wählen Sie ganz einfach in Ihrem CMS die gewünschte Tour aus und ein professionelles Grafik-Team erledigt im Handumdrehen die virtuelle Möblierung für Sie.

Unbegrenzte Designoptionen

Virtuelles Homestaging ermöglicht es Ihnen, eine breite Palette von Einrichtungsstilen digital zu testen, von modern über klassisch bis hin zum modernen Skandi-Design. Im Gegensatz dazu ist die Vielfältigkeit des klassischen Homestagings auf die verfügbare Auswahl an physischen Möbel und Dekorationen beschränkt.

Schnelle Anpassungen

Änderungen an der Einrichtung können im virtuellen Raum mühelos und zügig vorgenommen werden. Dies ermöglicht es, auf Feedback von Interessenten einzugehen oder saisonale Anpassungen, wie beispielsweise Feiertagsdekorationen, vorzunehmen. Im Gegensatz dazu erfordert klassisches Homestaging oft zeitaufwändige und kostenintensive Neuarrangements.

Flexibilität in der Darstellung

Mit Hilfe von virtuellem Homestaging haben Sie die Möglichkeit, Ihren Kunden die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten einer Immobilie vor Augen zu führen. So können Sie beispielsweise den leerstehenden Raum und gleichzeitig Nutzungsszenarien desselben als Büro, Gästezimmer oder als Fitnessraum vorschlagen. Das klassische Homestaging kann diese Vielseitigkeit nicht in derselben Weise abbilden.

Virtuelles Homestaging ermöglicht es, verschiedene Raumfunktionen und Nutzungsmöglichkeiten zu zeigen. Leerstehende Räume können in Büros, Gästezimmer oder Fitnessräume verwandelt werden. Klassisches Homestaging kann diese Vielseitigkeit nicht in derselben Weise abbilden.

Risikofreie Präsentation

Da virtuelles Homestaging wie der Name bereits verrät digital erfolgt, besteht keine Gefahr von Beschädigungen oder Diebstahl von Möbeln und Dekorationen währen der Besichtigung. Gerade bei „Open Houses“ macht dies die Präsentation von Immobilien risikofreier im Vergleich zu der mit klassischem Homestaging.

Insgesamt bietet virtuelles Homestaging eine moderne und kosteneffiziente Alternative zum klassischen Ansatz. Natürlich muss bei der Wahl der Präsentation immer auch die Art der Immobilie und die Zielgruppe im Hinterkopf behalten, um die es sich handelt.
Grundsätzlich sprechen jedoch viele Punkte, wie die Flexibilität betreffend die Einrichtung und die Nutzbarkeit diverser Räume, die globale Reichweite und das Ersparnis von Zeit und Kosten für die Nutzung des neuen, virtuellen Homestagings, das den sich wandelnden Bedürfnissen von Käufern und Verkäufern entspricht.

Sind Sie bereit, ein völlig neues Präsentationserlebnis mit Ihren Kunden zu teilen?
Mehr zum digitalen Homestaging mit FEELESTATE

Dynamik des Mietmarktes:

Der Zustand des Mietmarktes, einschließlich Mietpreisen und Leerstandsquoten

Der Mietmarkt ist ein Schlüsselsegment der Immobilienbranche und spiegelt die Wohnbedürfnisse und wirtschaftlichen Realitäten einer Region wider. Wie sieht die aktuelle Dynamik des Mietmarktes aus? Werfen Sie mit uns einen Blick auf aktuelle Mietpreise und Leerstandsquoten.

Mietpreise: Ein Anstieg auf breiter Front

In vielen Teilen der Welt haben wir in den letzten Jahren einen Anstieg der Mietpreise erlebt. Diese Preiserhöhungen können auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden:

Angebot und Nachfrage: In Ballungsräumen und wirtschaftlich starken Regionen übersteigt die Nachfrage nach Wohnraum oft das Angebot. Dies treibt die Mietpreise nach oben. Das kann wiederum dazu führen, dass die Menschen, die in den Ballungszentren wie Städten, keine Immobilie finden und von weiter weg pendeln müssen.

Inflation: Die allgemeine Inflation hat auch Auswirkungen auf Mietpreise. Ein Anstieg der Lebenshaltungskosten führt auch zu höheren Mieten. Dies birgt für den Mietenden eine doppelte Last.

Wohnungsnot: In einigen Regionen gibt es einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum, was zu steigenden Preisen führt, da Mietende nur begrenzte Optionen haben. Auch hier gilt der Grundsatz: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Investorenaktivität: Der Einstieg von Investoren in den Mietmarkt kann ebenfalls die Preise erhöhen, da sie auf Rendite abzielen. Generell haben Investierende einen hohen Einfluss auf den Immobilienmarkt.

Leerstandsquoten: Die Leerstandsquoten variieren je nach Gebiet oder Region. Mehr dazu im nächsten Absatz.

Regionale Diversitäten durch aktuelle Leerstandsquoten

Die Leerstandsquote ist ein weiterer wichtiger Indikator für den Zustand des Mietmarktes. Sie zeigt an, wie viele Mietwohnungen in einer Region leer stehen. Hierbei gibt es regionale Unterschiede:

Städtische vs. ländliche Gebiete: In städtischen Ballungsräumen kann die Leerstandsquote aufgrund hoher Nachfrage niedrig sein. In ländlichen Gebieten oder in Regionen mit Bevölkerungsrückgang ist die Leerstandsquote jedoch meist etwas höher.

Konjunkturzyklen: Konjunkturschwankungen können die Leerstandsquoten auf dem Immobilienmarkt signifikant beeinflussen. In wirtschaftlichen Abschwungphasen steigt die Arbeitslosigkeit, was zu einer geringeren Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeimmobilien führt und somit Leerstände erhöht. Im Aufschwung hingegen steigt die Nachfrage, was Leerstandsquoten tendenziell reduziert, da mehr Menschen in Immobilien investieren und sich Unternehmen neue Büroflächen suchen. Ein ausgeglichener Immobilienmarkt hängt daher stark von der wirtschaftlichen Gesundheit eines Landes ab.

Wohnungstypen: Die Leerstandsquote kann je nach Wohnungstyp variieren. In vielen Städten gibt es einen Überfluss an Luxuswohnungen, während bezahlbarer Wohnraum, der für den Großteil der Arbeitenden erschwinglich ist, knapp ist.

Die Auswirkungen auf Mieter und Vermieter

Die steigenden Mietpreise und die Leerstandsquoten haben erhebliche Auswirkungen, sowohl auf Mieter, als auch auf Vermieter:

Mieter: Steigende Mietpreise können die finanzielle Belastung für Mieter erhöhen und die Suche nach bezahlbarem Wohnraum erschweren. Bei der Wahl von Lage und Ausstattung müssen Mieter möglicherweise Kompromisse eingehen. Gerade Mietende, die in Ballungsräumen arbeiten, haben oft keine Chance auf eine Wohnung in der Nähe und müssen weitere Strecken pendeln.

Vermieter: Vermieter profitieren in der Regel von steigenden Mieten, aber Leerstände können Einnahmeverluste bedeuten. Sie müssen außerdem regelmäßig in die Pflege und Wartung ihrer Immobilien investieren, um attraktiv für ihre aktuellen und zukünftigen Mietenden zu bleiben.

Die Zukunft des Mietmarktes

Die Zukunft des Mietmarktes wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter die wirtschaftliche Entwicklung, politische Entscheidungen zur Mietregulierung und die allgemeine Nachfrage nach Wohnraum. Die Suche nach Lösungen für die Wohnungsnot und die Förderung von bezahlbarem Wohnraum werden weiterhin wichtige Anliegen für Wohnungssuchende und Vermieter sein.

Insgesamt ist der Mietmarkt ein komplexes und sich entwickelndes Segment der Immobilienbranche, das die Lebensqualität und finanzielle Stabilität vieler Menschen beeinflusst. Eine umfassende Analyse der Mietpreise und Leerstandsquoten ist entscheidend, um fundierte Entscheidungen sowohl für Mieter als auch für Vermieter zu treffen.

Effektiver akquirieren, schneller vermitteln?

Mit virtuellen 360°-Rundgängen von FEELESTATE erstellen Sie in wenigen Minuten virtuelle Touren durch Ihre Immobilien, laden Kunden zu geführten Online-Besichtigungen ein und bauen nebenbei einen digitalen Bestand Ihrer Mietobjekte auf!

Jetzt anmelden und 30 Tage kostenfrei nutzen!

Immobilientechnologie:

Wie Virtuelle Besichtigungen und Online-Angebote die Immobilienbranche Prägen

Die Immobilienbranche hat sich in den letzten Jahren stark verändert und ein wesentlicher Treiber dieser Veränderung ist die Integration von diversen technologischen Produkten und Dienstleistungen. Virtuelle Besichtigungen und Online-Angebote sind zwei wichtige Technologien, die die Art und Weise, wie Immobilien gekauft und verkauft werden, grundlegend verändert haben.

Virtuelle Besichtigungen: Immobilien aus der Ferne erleben

Virtuelle Besichtigungen ermöglichen es potenziellen Käufern und Mietern, Immobilien aus der Ferne zu erkunden, als wären sie physisch vor Ort. Diese Technologie nutzt 3D-Modelle, immersive Bilder und sogar Virtual-Reality-Headsets, um realistische Erlebnisse zu schaffen. Immobilienprofis sind die Vorteile von virtuellen Rundgängen schon lange bekannt:

Zeit- und Kostenersparnis: Interessenten können sich viele Immobilien virtuell ansehen, ohne physisch reisen zu müssen. Dies spart Zeit und Reisekosten.

Breitere Zielgruppe: Verkäufer, die ein Angebot von internationalem Interesse bieten, können ihre Reichweite erweitern, da potenzielle Käufer weltweit virtuelle Besichtigungen durchführen können.

Sicherheit: In Zeiten von COVID-19 haben virtuelle Besichtigungen an Bedeutung gewonnen, da sie den Kontakt minimieren und die Sicherheit der Beteiligten gewährleisten.

Online-Angebote: Der digitale Vertragsabschluss

Online-Angebote ermöglichen es Käufern und Verkäufern, Verträge und Angebote digital zu unterzeichnen. Dies reduziert den Papierkram und beschleunigt den Verkaufsprozess erheblich. Einige der Vorteile sind:

Effizienz: Online-Angebote beschleunigen den Verkaufsprozess, indem sie lästige Papierarbeit eliminieren. Verträge können schnell überprüft und unterzeichnet werden.

Transparenz: Alle beteiligten Parteien haben Zugriff auf die Vertragsdetails, was die Transparenz erhöht, und das Vertrauen stärkt.

Flexibilität: Online-Angebote können von überall und zu jeder Tageszeit abgeschlossen werden, was den Zeitdruck reduziert.

Die Zukunft der Immobilienbranche

Die Integration von Technologie in die Immobilienbranche ist unaufhaltsam und wird sich in Zukunft noch weiterentwickeln. Hier sind einige Trends, die wir erwarten können:

Künstliche Intelligenz (KI): KI wird in der Lage sein, Immobilienempfehlungen basierend auf den individuellen Präferenzen der Käufer zu geben.

Blockchain: Die Blockchain-Technologie kann den Verkaufsprozess noch sicherer und transparenter gestalten.

Augmented Reality (AR): AR kann Käufern ermöglichen, Immobilien auf neue, interaktive Weisen zu erkunden.

Insgesamt prägt die Technologie die Immobilienbranche in vielerlei Hinsicht. Virtuelle Besichtigungen und Online-Angebote sind nur der Anfang. Die Bereitschaft, diese neuen Technologien zu nutzen, wird für Immobilienprofis entscheidend sein, um wettbewerbsfähig zu bleiben und den steigenden Anforderungen der heutigen Käufer gerecht zu werden.

Kennen Sie schon die VR-Funktion von FEELESTATE? Laden Sie Ihre Kunden mit einer Virtual-Reality-Brille oder über den Meeting-Raum zu einer geführten Online-Besichtigung ein!

Jetzt freischalten lassen!

 

Der Immobilienkauf im Zeitalter der Hypothekenzinsen:

Eine Analyse des aktuellen Umfelds

Der Immobilienmarkt ist stark von den Hypothekenzinsen geprägt, und Veränderungen in diesem Bereich können erhebliche Auswirkungen auf Kaufentscheidungen haben. In diesem Blogpost werfen wir einen Blick auf das aktuelle Umfeld der Hypothekenzinsen und wie es die Entscheidungen beim Immobilienkauf beeinflusst.

Niedrige Zinsen und steigende Nachfrage

In den letzten Jahren haben wir historisch niedrige Hypothekenzinsen erlebt. Dies hat den Zugang zum Eigenheim für viele Menschen erleichtert. Die niedrigen Raten bedeuten niedrigere monatliche Zahlungen, was den Kauf eines Hauses erschwinglicher macht. Dies hat zu einer erhöhten Nachfrage geführt, insbesondere von Erstkäufern, die jetzt in der Lage sind, in den Markt einzusteigen.

Die Preise steigen weiter

Obwohl niedrige Hypothekenzinsen den Einstieg in den Immobilienmarkt erleichtern, haben sie auch zu einem Anstieg der Immobilienpreise geführt. Die gesteigerte Nachfrage hat das Angebot überstiegen, was die Preise nach oben getrieben hat. Dies kann dazu führen, dass Käufer mehr für ein Haus bezahlen müssen, selbst wenn die monatlichen Zahlungen niedrig sind.

Refinanzierung und Investitionen

Niedrige Hypothekenzinsen haben nicht nur Auswirkungen auf den Kauf von Eigenheimen, sondern auch auf Refinanzierungen und Investitionen. Hausbesitzer haben die Möglichkeit, ihre bestehenden Hypotheken zu niedrigeren Zinssätzen zu refinanzieren, was zu erheblichen Einsparungen führen kann. Für Investoren bieten niedrige Zinsen attraktive Finanzierungsmöglichkeiten für den Kauf von Mietobjekten.

Unsicherheit und langfristige Planung

Ein wichtiger Faktor bei der Berücksichtigung von Hypothekenzinsen ist die Unsicherheit über zukünftige Zinssätze. Da die Zinssätze historisch niedrig sind, fragen sich viele, ob und wann sie steigen werden. Dies kann die langfristige Planung von Hauskäufern beeinflussen. Einige könnten sich für feste Zinssätze entscheiden, um sich gegen mögliche zukünftige Erhöhungen abzusichern, während andere variable Zinssätze wählen, um von weiteren möglichen Senkungen zu profitieren.

Fazit: Eine sorgfältige Abwägung ist entscheidend

Die Hypothekenzinsen sind zweifellos ein wichtiger Faktor beim Immobilienkauf. Niedrige Zinsen haben den Markt in den letzten Jahren angeheizt, aber sie haben auch zu steigenden Preisen geführt. Bei der Entscheidung für den Kauf eines Hauses ist es entscheidend, sorgfältig abzuwägen, wie sich die aktuellen Zinssätze auf Ihre langfristigen finanziellen Ziele auswirken. Es kann ratsam sein, sich von Finanzexperten beraten zu lassen, um die besten Entscheidungen im sich ständig verändernden Umfeld der Hypothekenzinsen zu treffen.

Die Auswirkungen der Immobilienblase 2023 auf Eigentümer

Herausforderungen und Chancen

Einleitung

Die Immobilienbranche ist seit langem ein Eckpfeiler der Wirtschaft und ein wichtiger Aspekt des Vermögensaufbaus. Allerdings ist auch der Immobilienmarkt nicht immun gegen wirtschaftliche Schwankungen, und in einigen Fällen können Immobilienblasen auftreten, die erhebliche Auswirkungen auf Eigentümer und den Gesamtmarkt haben. Im voranschreitenden Jahr wurden vereinzelt Warnsignale einer möglichen Immobilienblase erkennbar.

Wir haben uns mit den potenziellen Auswirkungen der Immobilienblase auf Eigentümer befasst und im Folgenden sowohl die Herausforderungen als auch die Chancen beleuchtet.

Wertverlust der Immobilien

Eine Immobilienblase zeichnet sich oft durch überhöhte Preise aus, die nicht mehr im Einklang mit den tatsächlichen Marktgegebenheiten stehen. Wenn die Blase platzt, können die Immobilienpreise stark zurückgehen, was einen Wertverlust der Immobilien bedeutet. Für Eigentümer kann dies heißen, dass der Wiederverkaufswert ihrer Investition erheblich sinkt. Dies kann besonders problematisch sein, wenn sie die Immobilie zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekauft haben und nun mit einem negativen Eigenkapitalstand konfrontiert sind.

Schwierigkeiten beim Verkauf

In Zeiten einer Immobilienblase können sich Eigentümer mit Schwierigkeiten beim Verkauf ihrer Immobilien konfrontiert sehen. Die Nachfrage nach Immobilien kann drastisch zurückgehen, da potenzielle Käufer zögern, in einen Markt mit unsicheren Preisentwicklungen zu investieren. Das kann zu längeren Vermarktungszeiten führen und die Verhandlungsmacht der Käufer stärken.

Finanzielle Belastung

Eigentümer, die in der Hochphase der Immobilienblase gekauft haben, haben möglicherweise mit hohen Hypothekenschulden zu kämpfen, die den tatsächlichen Wert ihrer Immobilie übersteigen. Sinkende Immobilienpreise können die finanzielle Belastung zusätzlich erhöhen und im schlimmsten Fall zu Schwierigkeiten bei der Bedienung der Hypothek führen. In extremen Fällen könnten Eigentümer sogar in die Gefahr einer Zwangsvollstreckung geraten.

Chancen trotz Herausforderungen

Trotz der potenziellen Herausforderungen bietet eine Immobilienblase auch einige Chancen für Eigentümer:

1. Möglichkeit des Kaufs
Platzt die Immobilienblase, werden die Immobilienpreise sinken. Für Menschen, die schon lange den Traum vom Eigenheim haben, könnte das eine Chance bieten, in den Markt einzusteigen. Niedrigere Preise würden den Kauf einer Immobilie erschwinglicher machen und langfristige Investitionsmöglichkeiten schaffen.

2. Langfristige Perspektive
Für Eigentümer, die ihre Immobilie langfristig besitzen und bewohnen möchten, wären kurzfristige Preisschwankungen weniger relevant. Wenn sich der Immobilienmarkt im Laufe der Zeit wieder stabilisiert, können die Preise sich erholen und langfristige Eigentümer von einem potenziellen Wertzuwachs profitieren.

3. Investition in Renovierungen
In Zeiten einer Immobilienblase können Eigentümer die Gelegenheit nutzen, in Renovierungen und Modernisierungen zu investieren. Dadurch können sie den Wert ihrer Immobilie steigern und sich besser positionieren, sobald der Markt sich wieder erholt.

Fazit

Die negativen Aspekte einer Immobilienblase können sich vielfältig auf Eigentümer auswirken – von Wertverlusten bis hin zu Schwierigkeiten beim Verkauf. Dennoch bieten sich in diesen Zeiten auch Chancen, sei es durch den günstigeren Kauf einer Immobilie nach dem Platzen der Blase oder durch Investitionen in Renovierungen. Immobilieneigentümer sollten sich bewusst sein, dass der Markt zyklisch ist und immer wieder sowohl Hochs als auch Tiefs erlebt. Eine fundierte Beratung von Experten sowie eine langfristige Perspektive können dabei helfen, besser mit den Herausforderungen und Chancen umzugehen, die eine Immobilienblase mit sich bringt.

Besser akquirieren, schneller verkaufen!

Mit hochwertigen, virtuellen 360°-Touren positionieren Sie Ihr Objekt an der Spitze des Immobilienmarktes. Überzeugen Sie Interessenten mit hochauflösenden Aufnahmen, durch die sie die Immobilie hautnah erleben können.

Datenschutz mit FEELESTATE

„Ist ja toll, dass Ihr Kind das Seepferdchen geschafft hat!“ – „Wie bitte?“

Privates sollte auch privat bleiben! Häufig sollen Immobilien bereits neu vermittelt werden, während sie noch bewohnt sind. Um die Privatsphäre der Voreigentümer zu wahren, sollten private Gegenstände wie Fotos immer unkenntlich gemacht werden.

Die hochwertigen Fotoaufnahmen ermöglichen Interessenten einen detaillierten Einblick in die Immobilie. Um trotzdem die volle Kontrolle darüber zu behalten, wer sich welchen Teil des Rundgangs ansieht, können Sie für jedes einzelne Panorama-Bild bestimmen, ob es öffentlich, oder nur eingeschränkt sichtbar ist.

Konkret könnte dies bedeuten, dass jede*r Ihr Haus von außen betrachten kann – möchte der Interessent jedoch das Innere „betreten“, muss er ein Kontaktformular ausfüllen und aktiv um die Zugriffsberechtigung bitten.

Die Zugänge zu zugriffsbeschränkten Rundgängen können zusätzlich optional mit einer Widerrufsbelehrung versehen werden.

Eine weitere Möglichkeit, um die Privatsphäre – beispielsweise Ihrer Nachbarn – zu schützen, ist das Sichtbeschränkungs-Tool. Grenzen Sie das Sichtfeld der Betrachter in horizontale oder vertikale Richtung ein, und vermeiden Sie so beispielsweise den Blick in den Nachbargarten oder auf die Straße.

Auf diese Weise schützen Sie nicht nur das Privatleben von Ihnen und Ihren Nachbarn, Sie legen den Fokus auch auf das, was Sie wirklich zeigen wollen.

Um auch alle Daten zu Ihrem Rundgang mit FEELESTATE optimal zu schützen, werden diese auf deutschen Servern über eine SSL-Verschlüsselung kodiert. So können wir garantieren, dass Ihre Daten auch Ihr Eigentum bleiben!

CasaTour ist jetzt FEELESTATE.CH

Ein Neustart, ohne neu starten zu müssen.

Wir von FEELESTATE arbeiten jeden Tag daran, unsere Software für hochwertige, virtuelle 360°-Rundgänge durch Ihre Immobilien zu verbessern. Zahlreiche Kunden in über 27 Ländern weltweit präsentieren ihre Immobilien bereits mit FEELESTATE – und seit dem 01. Februar 2023 auch in der Schweiz mit FEELESTATE.CH!

Unser Team entwickelt unsere Software stetig weiter, um das gesamte Potenzial für Sie, unsere Kunden, ausschöpfen und bereitstellen zu können.

Es ist uns eine Freude, mit unserer Expertise nun auch für unsere Schweizer Kunden als direkter Ansprechpartner und ganz persönlich da sein zu dürfen.

Blicken Sie gemeinsam mit uns nach vorne und freuen Sie sich auf zahlreiche Features und neue Produkte der AVANTO VR Solutions GmbH.

 

 

Virtuelles Homestaging & Renovierung

Zeit, Aufwand und Kosten einsparen bei der Vermarktung Ihrer Immobilien

Was wie eine Wunschvorstellung für jeden Immobilienmakler klingen mag, lässt sich durch die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten von virtuellem Homestaging in die Wirklichkeit umsetzen.

Ist eine Immobilie gerade fertiggestellt oder frisch renoviert, wirken die neuen Bodenbeläge und die leeren, weißen Wände auf Bildern oft kühl und steril. Da der Großteil der Interessenten seine Suche nach der passenden Immobilie online beginnt, ist es unabdingbar bereits in der Anzeige mit ansprechenden Bildern zu überzeugen.

In der Vergangenheit wurde für die optimale Präsentation des Objekts häufig viel Zeit und Geld in aufwändiges Homestaging investiert.

Das klassische Homestaging hat ohne Frage seinen Wert. Die Vermarktungszeit wird gesenkt und der wahrgenommene Wert der Immobilie steigt.

Wer seine Objekte jedoch zu 100 % flexibel und an die Wünsche seiner Kunden angepasst präsentieren möchte, der nutzt das enorme Potenzial des virtuellen Homestagings.

Bieten Sie Ihren Kunden bereits während der Renovierungsphase, der Fertigstellung eines Neubaus oder während das Objekt noch bewohnt ist, einen Einblick in die Immobilie. Schaffen Sie eine Vorstellung davon, wie das Haus aussehen könnte, wenn die Renovierung angeschlossen ist.

Modernisieren Sie Tapeten, Bodenbeläge und gestalten Sie den Stil der Immobilie ganz nach den Ansprüchen Ihrer Kunden, mit hochwertiger Einrichtung ohne persönliche Gegenstände der Voreigentümer.

Durch fotorealistische Bilder, die bereits während der Bauarbeiten Einblicke in zukünftige Wohn- und Arbeitsszenarien bieten, lenken Sie gerade am Anfang der Vermarktungsphase viel Aufmerksamkeit auf Ihre Immobilien.

Das virtuelle Homestaging bietet jedoch nicht nur gestalterisch nahezu keinerlei Grenzen, es ist auch bis zu 90 % kostengünstiger als das herkömmliche Homestaging.